Theaterstück „Annes Schweigen“ und Rahmenprogramm „Geschlecht, Gewalt, Genozid“

Theaterstück "Annes Schweigen"
Das Pankower Theater Unterm Dach nimmt das Stück „Annes Schweigen“ (Autor: Dogan Akhanlı) wieder auf und begleitet dieses deutsch-türkisch-armenische Theaterprojekt mit einem Rahmenprogramm „Geschlecht, Gewalt, Genozid“, das in einer Kooperation der Arbeitsgruppe Anerkennung mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und AKEBI durchgeführt wird.

Rahmenprogramm

GESCHLECHT – GEWALT – GENOZID: Erfahrungen aus Armenien, Deutschland, Bosnien und dem Nahen Osten
Zwei Abendveranstaltungen (2. und 3. April 2015) im unmittelbaren Anschluss an die Bühnenaufführung „Annes Schweigen“ und ein Workshop am Karfreitag, den 3. April 2015:

Der Workshop behandelt historische und aktuelle Fälle geschlechtspezifischer genozidaler Gewalt (Armenien bzw. Osmanisches Reich/Türkei, Deutschland, Bosnien und Naher Osten). Die Beispiele veranschaulichen nicht nur die über Generationen reichenden traumatischen Nachwirkungen der Gewalterfahrung, sondern auch, dass Menschen aller Religionsgruppen religiös oder nationalistisch verbrämter Gewalt zum Opfer fallen – im 20. ebenso wie im 21. Jahrhundert. Wir nähern uns dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und finden hoffentlich Antworten auf die zentrale Frage: Wie überlebt frau mit angetasteter Würde? Und was kann präventiv getan werden?

Veranstaltungsort:
Theater unterm Dach, Danziger Straße 101, 10405 Berlin-Pankow

Kartenvorbestellung:
www.theateruntermdach-berlin.de

Anmeldung zum Workshop: Tessa.Hofmann@aga-online.org

Zielgruppen: Studierende, Interessierte und Multiplikator_innen in Schule, Kirche, Jugendarbeit und Politik

Lern- und Erkenntnisziele:
• Darstellung von Formen und Folgen geschlechtsspezifischer Gewalt in historischen und aktuellen Situationen organisierter Massengewalt
• Biographische und gesellschaftliche Aufarbeitung
• Nutzung kreativer Prozesse der Kunst zur Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse
• Vergangenheitsbewältigung
• Möglichkeiten der Prävention

 

 

Annes Schweigen

Vorläufiges Programm

2. April 2015, 20:00
Aufführung „Annes Schweigen“

2. April 2015, 21:00-22:00
Vortrag: Ausweglose Lagen: Frauen im Genozid – das Beispiel der Armenierinnen – Diskussion mit dem Publikum

3. April 2015, 20:00 Uhr
Aufführung „Annes Schweigen“

3. April 2015, 21:00-22:00 Uhr
1915-2015: Lehren aus der Vergangenheit für die Zukunft – Gespräch mit Doğan Akhanlı, Bea Ehlers-Kerbekian und dem Publikum (Moderation: Tessa Hofmann)

3. April 2015, 10:00 – 18:00 Uhr
Workshop: Geschlecht – Gewalt – Genozid

10:00-13:00 Uhr
Biographische Theaterarbeit (nur für Frauen) mit Hülya Karci (AKEBI)

13:00-14:00 Uhr Mittagspause

14:00-16:00 Uhr
Immer wieder? Niemals wieder! – Bosnische Frauen nach Vertreibung und Völkermord – Falldarstellung + Diskussion mit Teilnehmer_innen

16:00-17:00 Uhr
Das Beispiel Jesidinnen – Falldarstellung + Diskussion mit Teilnehmer_innen

17:00-18:00 Uhr
Viele Jahre stumm – Deutsche Frauen und Mädchen als Opfer sexueller Gewalt während und nach dem 2. Weltkrieg

 

Veranstalter:
Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung e.V. (AGA)
AKEBİ e.V. –  Irkçılığa, Milliyetçiliğe, Ayrımcılığa Karşı Aktivist Eylem Birliği
Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

 

 

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.